Unsere Patenschaften

Wenn auch Sie ein Kind glücklich machen wollen, dann können Sie mit einem monatlichen Beitrag von 40,- Euro über unseren Verein eine Patenschaft für ein Kind übernehmen. Mit diesem Beitrag können Sie dem Kind eine Krankenversicherung, den Besuch einer Schule und eine geregelte Mahlzeit ermöglichen.

 

Unsere Mitarbeiterin vor Ort, Kenia, steht im monatlichen Kontakt mit dem Kind und der Schule. Sie sorgt dafür, dass das Geld wirklich dem Kind zu Gute kommt. Jährlich ist der 1. Vorsitzende Enzo Giardino vor Ort und überzeugt sich vom Wohlergehen jedes Kindes. Jeder Pate ist natürlich herzlich willkommen ihn auf seinem Weg zu begleiten.

Mileny Esmaily Tineo

23.04.2010

Ich heiße Mileny und wohne zusammen mit meinen Eltern und meiner großen Schwester in Montellano. Mein Papa ist Elektriker, aber nach einem Arbeitsunfall kann er diesen Beruf nicht mehr ausüben. Sein damaliger Arbeitgeber hat jedoch bis heute keine Entschädigung gezahlt. Papa arbeitet jetzt als Taxifahrer-das geht mit seinem untauglichen linken Bein, sein Einkommen ist aber sehr unsicher, vor allem weil viele Leute ihm durch seine Behinderung nicht trauen. Meine Familie und ich bedanken uns für die Hilfe aus Deutschland.

Nahomy Maciel Peralta Reyes

20.09.2000

Nahomy ist immer fröhlich und herzlich. Sie ist glücklich ein Teil des Vereins zu sein. Sie freut sich jedes Jahr auf Enzo, weil er immer ein großes Fest für alle Kinder veranstaltet. Hier können die Kinder tanzen, spielen,... . Sie ist sehr kreativ. Später möchte sie Ärztin werden. Sie möchte alle Menschen gesund pflegen.

Nangelis Peralta Reyes

29.07.2001

Nangelis lebt zusammen mit ihren Eltern und Geschwistern. Sie war früher oft krank, jetzt ist alles besser geworden. Sie ist ein zartes, liebes Kind. Ihre Hobbys sind Malen, Singen und sich mit Freunden treffen.

 

Oberys Reyes de la Cruz

24.11.2010

Oberys ist sehr krank, da sie an starkem Asthma leidet. Die Mutter ist alleinstehend, was die ohnehin schwierige Situation noch verschlimmert. Sie arbeitet als Büglerin in einem Privathaushalt und hält so ihre kleine Familie über Wasser. Oberys ist sehr lebhaft und unruhig, mag es herumzulaufen, was die Mutter häufig sehr ängstigt, da sie in der Nähe eines Flusses leben.

Oliver Artiles

29.07.2002

Die Hilfe für Oliver war sehr wichtig. Oliver ist arm. Seine Augen wurden operiert, aber ansonsten ist er gesund. Er wohnt mit 13 anderen Kindern zusammen. Er und alle anderen Kinder sind glücklich, wenn Geschenke aus Deutschland kommen.

Oriani Roja Santos

02.02.2005

Die einzige Unterstützung die Oriani erhält, ist von Ihrem Paten. Sie wünscht sich eines Tages ihre Pateneltern kennen zu lernen. Sie sagt, dass ihre Paten wie eine zweite Familie für sie sind und wie Engel über sie wachen. Sie ist oft erkältet, aber die meiste Zeit ist sie gesund.

Perla Manuela Garcia Peralta

15.10.2004

Perla hat ihren Vater nie kennen gelernt, weil er vor ihrer Geburt gestorben ist. Sie hat die erste Zeit ihres Lebens bei ihrer Großmutter väterlicherseits gelebt. Perla ist sehr arm, aber jetzt lebt sie auf dem Lande mit ihrer Mutter und meistens ist die Tante auch da, was ihr sehr gefällt. Doch sie lebt sehr einsam. Sie ist sehr lebhaft. Die Unterstützung des Paten und des Vereins ist sehr wertvoll, weil die Familie sonst kein anderes Einkommen beziehen kann.

Perla Torres

25.08.2008

Perla lebt mit ihrer Mutter, ihren 2 Geschwistern, der Großmutter, 2 Tanten und 7 Cousins in einer Holz- und Blechhütte, es gibt weder Steinwände, fließend Wasser oder ein Bad. Gekocht wird an einer Feuerstelle außerhalb der Hütte. Die Hütte hat 2 Zimmer, alle schlafen zusammen. Der Vater der Kinder hat die Familie sitzengelassen. Lebensmittel und Kleidung erhalten sie als Almosen von Dritten.

Dank Azioni hat nun auch Perla eine Patin, die sie unterstützt.

Perlamar Tabares

28.01.2010

Mein Name ist Perlamar Tabares und ich wohne alleine mit meiner Mutter in Playa Oeste, Puerto Plata. Wer mein Papa ist weiß ich nicht. Meine Mama wurde von sieben Männern missbraucht. Als meine Mama erfuhr, dass sie Zwillinge kriegen soll, wollte sie zuerst abtreiben. Denn sie hat sonst keine Familie mehr und sie wusste nicht, wie sie für uns sorgen sollte. Nach dem Abgang meines Bruders im sechsten Monat, wollte sie mich dann doch behalten. Jetzt habe ich dank Azioni Pateneltern bekommen. Ich bin jetzt krankenversichert und glücklich.

Raidy Yusmeri Lantigua Capellan

29.10.2005

Raidy ist ein schönes Mädchen und hat 4 Geschwister. Sie hat Hautprobleme. Die Mutter ist alleinerziehend und arbeitet bei einer anderen Familie. Raidy geht nun in die Schule und ist glücklich. Sie liebt die Kenia und möchte immer bei Kenia übernachten.

Seiten

Unsere Sponsoren